Der Vorstand des Vereins

  ab 14.11.2017

 

 

1. Vorsitzende                                 
+Reiseorganisation
Klara Botman-Derichs
 02436 382953
 klara.botman-derichs@web.de


2. Vorsitzende
+ Kartenverkauf
Anni Stock
 02434 24468
 anni.stock@diegrizzlies.de


Finanzverwaltung
Piet Botman
 02436 382953
 p.botman@web.de


1. Schriftführerin
+ Sportwartin
+ Kartenverkauf
Edith Mertens
 02436 4549338
 edithmertens11@outlook.de


2. Schriftführerin
+ Chororganisation
Regina Mölders
 02434 7868
 moelders.regina@gmx.de


1.Beisitzerin
Waltraud Jansen
 02434 24303
 anna-waltraud@t-online.de


2. Beisitzer
Fahrradgruppenorganisation
Josef Dahmen
 gabidahmen@t-online.de


 

 

 SATZUNG

 

des "Seniorensport 1974 e.V." in Wegberg

               

   § 1 Name und Sitz:  

          1. Der Verein führt den Namen "Seniorensport 1974 e.V."

          2. Der Sitz der Gesellschaft ist die Gemeinde Wegberg. 

  § 2 Zweck des Vereins:

         1. Zweck des Vereins ist die ganzheitliche Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der                          öffentlichen  Gesundheitspflege von Menschen im fortgeschrittenen Lebensalter.Der Satzungszweck                    wird verwirklicht insbesondere durch:

             a) Herausführen aus der Isolation,

             b) die Erhaltung der  Lebensfreude,

             c) die Bewahrung und Verbesserung körperlicher und mentaler Fähigkeiten,

             d) die  Förderung der physischen Gesundheit (z.B. Seniorensport),

             e) ein Angebot, das die Pflege von Kontakten und Begegnungen ermöglicht, durch Vorträge und andere                  geeignete Veranstaltungen.

             f) Besonderes Anliegen des Vereins ist es, mit geeigneten Mitteln für ein besseres Verständnis der                           Öffentlichkeit gegenüber den speziellen Problemen der älteren Menschen zu werben.
          2. Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts                     "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine                            eigenwirtschaftlichen Zwecke.

          3. Die Mittel des Vereins, einschliesslich etwaiger Gewinne, dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke                 verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie                 erhalten beim Ausscheiden oder bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Abfindungen,                     keine Kapitalanteile und auch keine Sacheinlagen zurück. Es darf keine Person durch Ausgaben, die                   dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt                         werden.Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. Sie haben Anspruch auf Ersatz ihrer                   Auslagen.
   § 3 Eintragung:
         Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Mönchengladbach eingetragen.
   § 5 Mitgliedschaft:
        1. Mitglied des Vereins kann jeder werden, der im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte ist und sich zu den               älteren Mitbürgern zählt.
        2. Wer dem Verein beitreten möchte, hat ein entsprechendes Antragsformular auszufüllen, das vom                          Vorstand gegengezeichnet wird.
        3. Alle Mitglieder haben das volle Stimm- und Wahlrecht.
        4. Besonders um den Verein verdienten Mitgliedern kann auf Vorschlag des Vorstands durch Beschluss der             Mitgliederhauptversammlung die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.
   § 6 Verlust der Mitgliedschaft:
         1. Die Mitgliedschaft erlischt durch fristgemäße Abmeldung, Tod oder Ausschluss aus dem Verein.

         2. Der Austritt eines Mitgliedes aus dem Verein kann nur schriftlich zum 30.09. eines Jahres mit Wirkung                  zum   31.12. erfolgen. Umzug, schwere Krankheit kann der Vorstand zulassen.

         3. Ein Mitglied kann durch Vorstandsbeschluß aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn folgende                    Gründe vorliegen:

             - Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte,

             - Verstoß gegen die Satzung des Vereins,

             - Verstoß gegen die Zwecke des Vereins,

             - Nichterfüllung der finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein, wenn Mahnungen nachweislich                vorangegangen sind.Der Beschluß ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen. Sollte das Mitglied damit                        nicht einverstanden sein, entscheidet die darauffolgende Jahreshauptversammlung.

             . Ausgeschiedene Mitglieder haben keinen Anspruch an dem Vermögen des Vereins, Rückzahlungen                    von Beitragszahlungen für das laufende Geschäftsjahr sind ausgeschlossen.

 § 7 Mitgliedsbeiträge:

       1. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages setzt die Jahreshauptversammlung nach Vorlage des Vorstandes fest.

       2. Der Eintritt in den Verein verpflichtet zur Zahlung des jährlichen Mitgliedsbeitrages im Voraus. Die                        Zahlung muß durch Überweisung oder Dauerauftrag bis zum Ende des ersten Quartals (31. März)                        erfolgen.

        3. Mitglieder, die das 90. Lebensjahr vollendet haben, sind beitragsfrei.

 § 8 Organe des Vereins:

       Organe des Vereins sind

        - die Mitgliederversammlung

        -  der Vorstand

        - der geschäftsführende Vorstand.

 § 9 Mitgliederversammlung:

        1. Die Mitgliederversammlung besteht aus

           - allen anwesenden Mitgliedern

           - mindestens 4 Vorstandsmitgliedern

         2. Die Mitgliederversammlung sind:

           - ordentliche Jahreshauptversammlung

           - außerordentliche Hauptversammlung

§ 10 Ordentliche Hauptversammlung (Jahreshauptversammlung):

        1. Die ordentliche Jahreshauptversammlung findet im März eines jeden Jahres statt.Die Einladung hat 14                 Tage vorher unter Mitteilung der Tagesordnung schriftlich zu erfolgen. Regelmäßige Gegenstände der                 Jahreshauptversammlung sind:

             - Jahresbericht des Vorstandes,

             - Rechnungsbericht des Finanzverwalters,

             - Bericht der Kassenprüfer,

             - Entlastung des Vorstandes (alle 2 Jahre)

,            - Neuwahlen (alle 2 Jahre)

          2. Anträge zur Hauptversammlung müssen dem 1. Vorsitzenden spätestens 8 Tage vor dem                                     Versammlungstermin vorliegen. Satzungsänderungen können nur von der Hauptversammlung mit                         Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

 § 11 Außerordentliche Hauptversammlung:

           1. Die außerordentliche Hauptversammlungen sind vom Vorstand zu berufen, wenn die                                              Vereinsangelegenheiten es erfordern.

           2. Einladung der Mitglieder und Ablauf erfolgt entsprechend der Regelung der jährlichen                                            Hauptversammlung Minderheitenrecht 10 %.

 § 12 Vorstand

           1. Der Vorstand besteht aus bis zu 9 Mitgliedern

              1) 1. Vorsitzender 

              2) stellvertretender Vorsitzender 

              3) Finanzverwalter

              4) Schriftführer und Sportwart

             5) stellvertretender Finanzverwalter

             6) stellvertretender Schriftführer

             7) Beisitzer

             8) Beisitzer

             9) Beisitzer

            2. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 4 Mitglieder an der Beschlussfassung mitwirken.                     Dem Gesamtvorstand obliegt die Leitung der Vereinsgeschäfte, die Einberufung der                                            Jahreshauptversammlung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des                                     Vereinsvermögens.

 § 13 Geschäftsführender Vorstand:

                Der erste Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der/die Schriftführer vertreten gemeinsam                 den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

 § 14 Vorstandswahl:

            1. Der Vorstand wird in der ordentlichen Hauptversammlung gewählt. Die Vorstandsmitglieder bleiben                       jeweils 2 Jahre im Amt

            2. Tritt ein Mitglied während seiner Amtszeit aus dem Vorstand aus, so ist auf der nächsten                                       Jahreshauptversammlung eine Ersatzwahl vorzunehmen.

 § 15 Geschäftsverteilung im Vorstand:

            1. Die Geschäftsverteilung im Vorstand ergibt sich aus der Vorstellung zur Wahl in der                                                Hauptversammlung. Der Vorstand kann aus den Reihen der Vorstandsmitglieder Vertretungen                              regeln.

             2. Der Vorstand kann zur Unterstützung seiner Arbeit aus den Reihen der Mitglieder einen Beirat von                        höchstens 5 Personen bestimmen. Der Beirat hat nur beratende Stimmen. Er bildet die Verbindung                      des Vorstandes zu den Mitgliedern. Der Beirat nimmt auf Einladung durch den 1. Vorsitzenden nach                    Bedarf an den Vorstandssitzungen teil. Die Rechte und Pflichten der Beiratsmitglieder bestimmt der                      Vorstand.

§ 16 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung:

         1. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Über die Art der                          Abstimmung einigt sich die Jahreshauptversammlung. Bei Wahlen gilt die Wahl durch Handzeichen,                     wenn  nicht von mehr als einem Drittel der erschienenen Mitglieder schriftliche Wahl verlangt wird.

         2. Beschlüsse der Hauptversammlungen sind schriftlich aufzuzeichnen, vorzulesen und vom 1.                                  Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen.

§ 17 Rechnungsprüfer:

         1. Die ordentliche Hauptversammlung wählt für die laufenden zwei Geschäftsjahre mindestens zwei                          Kassenprüfer. Bei Neuwahl ist mindestens 1 Rechnungsprüfer neu zu wählen.

         2. Über das Ergebnis der Rechnungsprüfung ist der nächsten Hauptversammlung zu berichten

.§ 18 Auflösung des Vereins:

           Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck erfolgten Einberufung einer                                     ausserordentlichen Hauptversammlung mit mindestens Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder                 erfolgen.

§ 19 Inkrafttreten der Satzung:

         Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Beschlussfassung durch die Hauptversammlung in Kraft                            (Datum) und Einstimmigkeit

   

(Satzung ist die neue Fassung vom 13. März 2012 und Ergänzung von 2015)